Historie

Im Mittelpunkt unseres Handelns steht seit Gründung des gemeinnützigen Vereins im Jahre 1880 bis heute die Versorgung benachteiligter Menschen. In den ersten sechs Jahrzehnten waren es die Kinder, die unter den Folgen der Industrialisierung und dann der beiden Weltkriege zu leiden hatten.

Nach dem Zweiten Weltkrieg waren es vor allem die jungen Menschen, die an Tuberkulose erkrankt waren. Seit Mitte der 1960er Jahre rückten zunehmend Kinder und Jugendliche mit Behinderungen in den Mittelpunkt unseres Interesses, denen auf unterschiedliche Art und Weise nicht nur ihre Krankheit, sondern auch das Leben erleichtert werden sollte.

Ergänzt wurde die Betreuung von Menschen mit Behinderungen Ende der 1990er Jahre durch eine Modelleinrichtung für Erwachsene im Wachkoma und Rückbildungsphasen. Mittlerweile hat sich das Lebenszentrum Königsborn zu einem Kompetenzzentrum für Menschen mit Behinderungen entwickelt.

Für die kommenden Jahre ist vor allem oberstes Ziel, die Betreuungs- und Behandlungsmöglichkeiten, wie sie in den sechs Einrichtungen im Lebenszentrum Königsborn für Menschen mit Behinderungen geboten werden, zu erhalten und weiter auszubauen und den gestiegenen Qualitätsanforderungen adäquat zu genügen. Dabei gilt es insbesondere auf die sich verändernden Rahmenbedingungen im Gesundheitswesen zu reagieren und das Leistungsangebot entsprechend weiter zu entwickeln.

  • 1880 Erste Kur für Barmer Kinder in Königsborn
  • 1881 Gründung des Vereins für Ferienkolonien (24. Januar)
  • 1882 Errichtung des ersten Kinderkurhauses Königsborn
  • 1883 Erweiterungsbau des Kinderkurhauses Königsborn und Badehaus
  • 1885 Verleihung der Rechte einer juristischen Person (27. Mai)
  • 1891 Bau des Isolierhauses
  • 1928/29 An- und Umbauten sowie Abbruch des Isolierhauses in Königsborn
  • 1925 Anschluss an den Fünften Wohlfahrtsverband (später DPW)
  • 1933 Mitglied der Nationalsozialistischen Volkswohlfahrt (NSV)
  • 1940 Einstellung des Betriebs der Saline Königsborn
  • 1951 Mitglied im Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband (DPWV)
  • 1958 Bezug des Bettenhauses
  • 1971 Eröffnung des Sonderkindergartens
  • 1973 Umbenennung des Vereins in Kinderklinik Königsborn
  • 1974 Einstellung der Behandlung von Tuberkulose-Erkrankungen (September)
  • 1975 Eröffnung des Neubaus des Heilpädagogischen Kindergartens
  • 1978 Beginn der Schule für Kranke
  • 1989 Ermächtigung als Neuropädiatrische Ambulanz
  • 1994 Anerkennung als Sozialpädiatrisches Zentrum
  • 1995 Inbetriebnahme Therapiegebäude
  • 1997 Eröffnung Haus Königsborn
  • 2000 Umbenennung in Lebenszentrum Königsborn für Menschen mit Behinderungen
  • 2000 Einrichtung der Lebensarche
  • 2001/02 Umbau / Anbau Trainingswohnung für 3 Bewohner Haus Königsborn
  • 2001/02 Umbau von 3 Wohngruppen / Lebensarche
  • 2005 Eröffnung Haus Friedrichsborn, Erweiterungsbau von Haus Königsborn
  • 2005 Angela Merkel besucht Haus Königsborn am 28.02.2005
  • 2005 125-Jahr Feier am 15.09.2005
  • 2006 Bundespräsident Horst Köhler besucht das Lebenszentrum Königsborn
  • 2006/07 Fachklinik: Umbau von 2 Stationen, Lebensarche: 2 Wohngruppen, Ambulanzbereich SPZ
  • 2006/07 Abriss und Neubau des Heilpädagogischen Kindergartens
  • 2008 Haus Königsborn: Anbau von 4 Räumen
  • 2008/09 Abriss, Neubau und Erweiterung des Haupteingangs und Verkehrskerns 
  • 2010 Energetische Sanierung der Schule für Kranke
  • 2010 Gründung der Ambulanten Dienste Königsborn gGmbH mit einem breiten Angebotsspektrum
  • 2011 Umstrukturierung des Vereins - Gründung der Lebenszentrum Königsborn gemeinnützigen GmbH
  • 2013 Besuch der Ministerin für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes NRW (MGEPA), Barbara Steffens
  • 2014 Erwerb der Grundstücke mit aufstehenden Immobilien Friedrich-Ebert-Str. 112 und 114
  • 2014 Eröffnung Autismus-Therapie-Zentrum am Lebenszentrum Königsborn
  • 2014 20 Jahre Sozialpädiatrisches Zentrum - Besuch des Regierungspräsidenten Arnsberg, Dr. Gerd Bollermann
  • 2015 Erwerb des Pfarrhauses an der Gabelsberger Strasse